24. Feb, 2017

Möglicher Mega Rechtsstreit um Scorsese`s "The Irishman" zwischen Paramount und STX

Bildmaterial: By Georges Biard, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45049824

Kurz nachdem bekannt wurde, dass die Rechte von Martin Scorsese`s „The Irishman“ von Paramount Pictures zu Netflix übergehen sollten, begann sich laut dem Branchenmagazin „Variety“ Widerstand gegen den Deal zu formieren. Nun sieht es so aus, als würde es auf einen spannenden Rechtsstreit hinauslaufen.

Der Hintergrund für eine solche Streitigkeit dürfte wohl sein, dass Netflix bei positivem Vertragsabschluss, den Film weltweit zum streamen anbieten würde. Das Problem dabei ist, dass der Gerichtsgegner STX Entertainment bereits die Rechte zur Publikation außerhalb der USA für 50 Millionen Dollar erstanden hat und diese schon an verschiedenste Verleiher weltweit weiterverkaufte. Paramount verkauft nun an Netflix, besaß aber faktisch nur die Vertriebsrechte für innerhalb der USA, was die rechtlichen Schritte von STX Entertainment erklären würde um gegen das Geschäft von „The Irishman“ Produzent Gaston Pavlovich einzuschreiten.

Es liegt von beiden Streitparteien noch kein offizielles Statement vor, jedoch regt sich schon die Aufmerksamkeit der Verleiher, denen STX schon die Veröffentlichungsrechte verkaufte. So äußerte sich z. b. Stefano Massenzi von „Lucky Red“ aus Italien:

„Es ist als würde mir jemand eine Wohnung verkaufen und mir dann mitteilen, dass jemand anderes einzieht.“

Ein großer Grund dass es seitens Pavlovich überhaupt zu einem derartigen Deal gekommen ist, dürften die jüngsten Ereignisse bei der Zusammenarbeit mit Altmeister Scorsese sein. So verlor er mit seiner Produktionsfirma nicht unerheblich viel Geld, da die Erwartungen zum Start von Scorsese`s aktuellem Film „Silence“ bei weitem nicht erfüllt wurden und zeitnah dazu die Kosten von „The Irishman“ auf geschätzte 125 Millionen Dollar anstiegen.

In einem Interview mit „ScreenDaily“ – nur einen Tag nach bekannt werden des Deals -  äußerte sich Martin Scorsese zwar nicht direkt zu den Verläufen, jedoch aber kritisch, was das Filmstreaming vor die heimische Couch betrifft:

„Das Problem beim Filme sehen zuhause ist, dass so viele Ablenkungen zuhause herrschen.“

Es wird sich zeigen, ob wir uns „The Irishman“ Online oder doch noch in den Kinos ansehen können, bis es aber soweit ist, könnten wir noch dazu beitragen, den in den USA gefloppten „Silence“ besser dastehen zu lassen. Der Streifen mit Adam Driver, Liam Neeson und Andrew Garfield startet bei uns am 02. März.