21. Aug, 2017

Möglicher Monster Deal für "Wonder Woman" Regisseurin Patty Jenkins

Bildmaterial: © Clay Enos / Warner Bros. Entertainment 2017

Mit ihrem Debut „Wonder Woman“ lieferte die Regisseurin Patty Jenkins DEN absoluten DC Hit im bisherigen Extended Universe. Selbstverständlich möchte Warner Bros mit der Fortsetzung 2019 daran anknüpfen.

Was bisher noch unklar war, war die Fortführung der Regie durch Jenkins. Was aber ganz klar gewesen sein dürfte, war die Verhandlungsposition in der sich die Dame befindet denn, neben der Hauptdarstellerin Gal Gadot, die ihren Vertrag für 3 Filme mit jeweils 300.000 Dollar Gage unterschrieben hatte, war Jenkins nur für einen Film verpflichtet und kann nun mit Warner machen was sie will.

Der Film wurde bekanntlich schon auf der San Diego Comic Con bestätigt, aber noch ohne fixe Regie. In diversen US Medien („Deadline“) wird nun von einem monströsen Angebot an Jenkins berichtet. Laut diesen Berichten soll sich die Vertragsverhandlung in der Zielgeraden befinden und die Regisseurin kurz vor der Unterschrift stehen.

Die präzise Summe konnte zwar noch nicht genannt werden, jedoch wird berichtet, das sich Jenkins mit dem „Wonder Woman 2“ Deal, zur bestbezahlten Regisseurin Hollywoods aufleveln könnte – in etwa vergleichbar mit dem Zack Snyder Vertrag, der dem bisherigen DCEU Mastermind fette 10 Millionen Dollar in die Kasse spülte.

Anvisiertes Startdatum ist der 13. Dezember 2019 und wird auch die Hauptdarstellerin Gal Gadot in ihrer Rolle der Diana Prince zurückbringen. Der Plot ist noch nicht bekannt, jedoch wurde schon über ein mögliches Szenario in der Zeitlinie des kalten Krieges gemutmaßt.