21. Feb, 2017

"Logan - The Wolverine" Regisseur James Mangold plaudert über mögliche Spin off Pläne

Bildmaterial: © 2017 Twentieth Century Fox

Bei uns ist „Logan“ – der dritte und letzte Wolverine mit Hugh Jackman - noch nicht einmal in den Kinos, plaudert Regisseur James Mangold schon über ein mögliches Spin off. Die ersten Pressemeinungen fielen nach der Weltpremiere auf der Berlinale überwiegend positiv aus, aber Mangold konzentriert sich offenbar schon auf den nächsten Schritt.

Im Interview mit „We got this covered“ spricht er darüber, dass ein Charakter aus „Logan“ in einem Spin off dazu verbaut werden könnte. Jackman gab ja schon vor längerem bekannt, dass seine „Wolverine“ Zeit nun vorbei sei. Mangold zeigt sich äußerst beeindruckt von der Leistung der Jungdarstellerin Dafne Keen, welche in „Logan“ die Mutantin Laura Kinney (X-23) spielt. Somit könnte diese in einem eventuellen Spin off zum Thema werden.

So Mangold:

„Ich denke, Dafne Keen ist unglaublich in dem Film und ich würde liebend gern einen weiteren über diesen Charakter sehen. Das wäre sicherlich etwas, in das ich involviert wäre. Für mich war das eine der großen Ergänzungen die ich vorgeschlagen habe, diese Entscheidung, den Film über Familie zu machen und zu versuchen, Laura und den Druck den das auslöst, einzufügen. Und eben die Idee des kranken Charles Xavier.“

Fixe Gespräche zur Spin off Idee gab es aber noch keine. Im Endeffekt wird sich die Fortführung des Franchise wohl wieder durch den Erfolg an den Kinokassen entscheiden. Somit kommt nächste Woche ab dem 02.03.2017, erst einmal die nächste R-Rated Comicverfilmung nach „Deadpool“ und lässt (vielleicht) die Hoffnung der Fans des „X-Men“ Universe weiterleben.