16. Mai, 2017

Die nunmehr 11. Halloween Verfilmung bringt uns Michael Myers zurück ins Kino

Die Klinge des Küchenmessers wird wieder gewetzt, wenn der wohl bekannteste Serienkiller der Filmgeschichte in sein mittlerweile 11. Gemetzel startet. Ob sich die schon abgebrühten Fans der Teenie-Splatterstreifen noch so leicht schocken lassen, wird sich zeigen. Kommt wohl darauf an, was sich die Verantwortlichen diesmal so alles einfallen lassen. Mit an Bord sind Drehbuchautor Danny McBride („Ananas Express“, „This is the End“) und Regisseur David Gordon Green (“Ananas Express”), was dem ganzen wohl wieder etwas Würze verleihen dürfte, da die beiden aus dem eher derben Comedy Genre ala Seth Rogen kommen. Das McBride mehr kann als Fäkalwitze ballern, beweist er ab dieser Woche auch als Schauspieler in Ridley Scott`s „Alien – Covenant“.

In einem aktuellen Podcats des Empire Magazine plaudert McBride schon mal über ein für ihn sehr wichtiges Detail und zwar, Michael Myers, der über die Jahre schon etwas an Schrecken eingebüßt hat, soll seinen Unsterblichkeitsstatus verlieren.

So McBride wortwörtlich:

"Wenn man Myers in ein übermenschliches Wesen verwandelt, welches nicht getötet werden kann, ist er einfach nicht gruselig. Ich finde es besser, wenn mir etwas Angst einjagt, das wirklich passieren könnte."

Was die Handlung betrifft, will man sich wieder auf den Ursprung, wie in „Halloween – die Nacht des Grauens“ und „Halloween II – das Grauen kehrt zurück“, konzentrieren. Geplanter Kinostart ist – wie sollte es anders sein – Ende Oktober 2018. Über den Cast ist derzeit noch nichts bekannt, jedoch sollte nicht mit Jamie Lee Curtis gerechnet werden….